5.2  Berufsbildner/-innen, Anstellung


Anstellungsverhältnis

 

Der Wahlausschuss entscheidet über die Anstellung von neuen Berufsbildner/-innen. Der Ausschuss setzt sich zusammen ausRektor/-in, Präsident/-in und Vizepräsident/-in der Abteilungskommission und Leiter/-in der LWZ.

Mittels Bestätigungsbrief werden der neu eintretenden Person die wichtigsten Informationen zu ihrer Anstellung mitgeteilt, während die Verfügung beim Amt eingereicht wird. Im Formular „Ergänzende Personalangaben“ werden die fehlenden Angaben ergänzt.

 

Die Anstellungsbedingungen richten sich nach den Vorgaben des Kantons Zürich. Genauere Informationen finden sich im SFHB unter Kapitel 0.5, weitere Dokumente und Formulare sind im SFHB unter Kapitel 2.1 zu finden.

 

Allgemeines  Anforderungsprofil

Die Anforderungen für Berufsbildner/-innen in überbetrieblichen Kursen (ÜK) und Lehrwerkstätten im Hauptberuf sind im BBV Art. 45 Bst. c Ziff. 1 geregelt und im SBFI-Merkblatt d5.2-01 detailliert beschrieben.

 

Anforderung für eine Anstellung an der LWZ

Hauptberufliche Berufsbildner/-innen verfügen über ein EFZ als Schreiner/-in und über einen Abschluss der Höheren Berufsbildung (Tertiär B) oder eine gleichwertige Qualifikation im Fachbereich, in dem sie unterrichten. Weiter verfügen sie über zwei Jahre berufliche Praxis im Lehrgebiet. Die berufspädagogische Qualifikation von 600 Lernstunden muss innerhalb von fünf Jahren nachgewiesen werden.

 

 

Neueintritt und Einführung

Die neu eintretenden Berufsbildner/-innen erhalten ein auf ihre Aufgaben zugeschnittenes Dokument mit Informationen zu Anstellung, Organisation und Aufgaben. Sie werden durch das Team in die einzelnen Bereiche eingeführt und begleitet.

 

Aufgaben

Die Zuteilung der Verantwortungsbereiche (inkl. Bestellwesen) ist im Dokument d5.2-02 aufgelistet.

Die Ausbildner/-innen sind dafür verantwortlich, dass die in der Bildungsverordnung und im Bildungsplan umschriebenen Lernziele umgesetzt werden. Die Aufgaben der Berufsbildner/-innen sind in den einzelnen Stellenbeschrieben detailliert aufgeführt.

 

Weiterbildung

Die Berufsbildner/-innen melden ihre Weiterbildungswünsche beim Leiter/bei der Leiterin der LWZ an. Bei einer positiven Antwort stellt das Sekretariat mit dem Formular «Gesuch um Übernahme der Kosten für einen Weiterbildungskurs» f2.1-01 beim Rektor/bei der Rektorin den Antrag zur Übernahme der Kosten.